Welches Land macht den meisten Wein?

Welches Land produziert am meisten Wein - vinoamano.de

Welches Land macht den meisten Wein?

In kaum einem anderen Land wie Italien oder Frankreich, ist der Weinbau so fest in der Landeskultur verankert wie dort. Klar, dass man also nicht selten als erstes an Italien denkt, wenn man gerade über Wein philosophiert. Aber auch in anderen Ländern, die man vielleicht im ersten Moment gar nicht damit verbindet, wird Wein in großer Menge produziert. Und wer produziert am meisten?

Enges Rennen um Platz 1

Seit Ewigkeiten wechselt der Platz 1 der größten Weinproduzenten zwischen den Ländern Italien und Frankreich. In den letzten sechs Jahren hatte Italien bis auf das Jahr 2014 immer hauchdünn die Nase vorn. 2016 konnten sie satte 50,9 Millionen Hektoliter und Frankreich 43,5 Millionen Hektoliter produzieren. Es gab aber auch Jahre, in denen der Abstand noch viel knapper zwischen den beiden war. Auf Platz 3 befindet sich wie 2016 meistens Spanien, die im vergangenen Jahr circa 39 Millionen Hektoliter erzeugten. Für die meisten besonders überraschend ist, dass die Chinesen weltweit auf Platz 6 der größten Weinproduzenten stehen. Noch vor den Ländern Südafrika, Chile, Argentinien und sogar Deutschland, die mit 9 Mio. Hektoliter auf Platz 10 stehen.

Die TOP TEN der größten Weinproduzenten (Länder)

PlatzLandMenge circa in Mio. Hektoliter (Im Jahr 2016)
1Italien50
2Frankreich43
3Spanien39
4USA24
5Australien13
6China11,4
7Südafrika10,5
8Chile10,1
9Argentinien9,4
10Deutschland9

Sagt die produzierte Menge auch was über die Qualität aus?

Nicht unbedingt, kann aber einer von vielen Indikatoren sein. Bei der Qualität eines Weines spielen so viele Faktoren eine Rolle, dass die produzierte Menge meist nur wenig aussagekräftig ist. Zum Beispiel gibt es Rebsorten, die von Natur aus ertragreicher oder ertragsärmer sind als andere. Allerdings kann man von der hohen Produktion manchmal ableiten, dass in diesem Jahr das Wetter besonders gut war und es beim Weinbau zu wenig Komplikationen kam. Daraus resultiert oft auch eine bessere Qualität.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.