Welcher Wein zum Essen ? – Teil 1

Welcher Wein zum Essen - vinoamano

Welcher Wein zum Essen ?

Welcher Wein zum Essen. Eine Frage die man sich immer wieder stellen muss, wenn man etwas leckeres kocht oder zubereitet. Und bei der Vielzahl an verschiedenen Rebsorten, Herkunftsländern, Arten, Herstellern und Etiketten ist es bestimmt nicht immer leicht auf Anhieb den perfekten Wein zu finden. Aber mit den folgenden Tipps, hat man schon mal eine Grundlage auf die sich aufbauen lässt. Zuallererst sollte man aber eine Sache klar stellen. Denn man sollte sich von dem Gedanken verabschieden, dass es für jedes Gericht den “einen perfekten Wein” gibt. Vielmehr kann man die Möglichkeiten eingrenzen. Aber genau dass finden wir besonders interessant. Denn durch die große Vielfalt, entdeckt man immer wieder neue Wege, wie Wein und Speise zusammen funktionieren können.

Eigenschaften, die den Geschmack beeinflussen

Weißwein zu Fisch und Rotwein zu Fleisch. Grundsätzlich ist diese These nicht unbedingt falsch. Dabei gibt es aber noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Also, ein bisschen genauer darf es schon sein. Um herauszufinden welche Weine zu welchem Essen passen können, muss man sich die Eigenschaften von beiden Dingen genauer anschauen. Dabei kann man beim Essen ungefähr so vorgehen:

  1. Was ist die Hauptzutat? Zum Beispiel Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Salat und so weiter und so weiter. Dabei spielt natürlich auch die Rolle was für ein Fleisch. Aber dazu später mehr.
  2. Wie wirkt das Essen geschmacklich ? – Kräftig, Fleischig, Salzig, Würzig, Frisch, Bitter, Fettig etc.
  3. Wie wurde die Speise zubereitet ? – Gekochte Speisen sind meist leichter als gebraten oder gegrillt.
  4. Und als letztes ? – Möchte ich durch den begleitenden Wein Balance und Ausgleich schaffen, oder möchte ich Akzente setzen?

Und beim Wein muss man sich fragen:

  1. Wie ausgeprägt sind die Tannine ? – Leichte, Mittelkräftige oder ausgeprägte Tannine
  2. Wie kräftig ist die Säure ?
  3. Wie viel Restsüße hat der Wein ? – Trocken, Halbtrocken, Lieblich und so weiter
  4. Welche Aromatik zeigt der Wein ? – Ist er Fruchtig, Würzig und so weiter

Passende Eigenschaften kombinieren

Hat man diese Informationen über Speise und Wein, kann man versuchen die richtige Kombination zu schaffen. Die Säure aber auch Tannine im Wein schaffen Ausgeglichenheit zu einem fettreichen oder proteinhaltigen Essen. Helles Fleisch wie Geflügel, ist fettärmer und leichter als ein Steak. Deshalb kann man für Geflügel zu einem körperreichen Weißwein, oder leichtem Rotwein greifen. Beim Steak darf es dann der mittelschwere bis körperreiche Rotwein sein.

Fettig und Tanninreich – Das funktioniert

Fettige Speisen sollten mit tanninreichen Weinen begleitet werden. Die Tannine bringen wieder Balance zum Fett.

Saure Speisen zu säurekräftigen Weinen

Saure Speisen sollten je nach Zutat mit einem milden oder auch in der Säure kräftigen Weißwein kombiniert werden. Zu säurearme Weine würden hingegen flach wirken.

Süße Speisen zu süßen Weinen

Zu Dessert oder Süßigkeiten passen trockene Weine eher nicht. Denn sie können dabei oft bitter wirken. Ein süßer Wein hingegen schafft Akzente.

Probieren und seinen eigenen Geschmack finden

Natürlich sind das alles nur ganz einfache Grundregeln. Und auch diese Regeln können mal gebrochen werden. Dazu kommen noch viele andere Faktoren. Denn ein Chardonnay aus dem Norden schmeckt noch lange nicht wie einer aus dem tiefsten Süden. Ausgebaut in Edelstahl oder Barriques macht einen riesigen Unterschied. In den nächsten Teilen gehen wir dann etwas mehr ins Detail.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.