Chambrieren oder Rotwein richtig erwärmen

chambrieren oder Wein richtig erwärmen - vinoamano

“Chambrieren” oder Rotwein richtig erwärmen

Wenn der Herbst kommt und die ersten Blätter von den Bäumen fallen, dann beginnt auch die Hochsaison für Rotweine. Die Temperaturen sinken und man genießt im mollig warmen Wohnzimmer, seinen Lieblingswein. Die Flaschen lagern nicht selten im unbeheizten Keller, Garage oder Abstellraum. Für einen Rotwein also meistens viel zu kühl. Allerdings kann man mit ein paar Tricks dafür sorgen, dass die Flasche noch kurzfristig auf die richtige Temperatur kommt. Der Fachbegriff dafür nennt sich “Chambrieren”.

Chambrieren – Den Wein erwärmen

Mit dem ziemlich altmodischen Begriff Chambrieren, verbindet man die Erwärmung des kühlen Rotweines auf seine richtige Trinktemperatur. Dabei ist es nicht immer sinnvoll, den Wein einfach länger im Wohnzimmer stehen zu lassen. Denn heute herrschen in unseren Zimmern oft 22° bis sogar 24° Celsius. Das wäre viel zu warm. Denn der Alkohol würde dadurch alle anderen Aromen übertönen. Die richtige Temperatur für einen Rotwein ist nämlich schon lange nicht mehr die Zimmertemperatur. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich einen anderen Artikel von uns anschauen. Einfach HIER KLICKEN

Verschiedenen Methoden einen Wein zu chambrieren

Es gibt einige Methoden, den Rotwein auf Temperatur zu bringen. Heizung und Mikrowelle gehören allerdings nicht dazu. Bei der Heizung erhitzt sich der Wein ungleichmäßig und ist an der untersten Stelle deutlich zu warm. Das könnte ihn beschädigen. Bei der Mikrowelle, ist Erwärmung unkontrollierbar.

  1. Wenn man sich dazu entscheidet, den Wein im Zimmer stehen zu lassen, sollte man mit einem Weinthermometer arbeiten. Dadurch weiß man, wann der Wein seine richtige Temperatur erreicht hat. Sollte er zu warm geworden sein, ist es besser ihn nochmal kurz in den Kühlschrank zu stellen.
  2. Als zweite Methode, kann man den Wein in warmes Wasser legen. Er wird dadurch gleichmäßig und vor allem schonend erwärmt. Auch hier lohnt es sich ein Weinthermometer zu benutzen. Bei knapp 30°C warmen Wasser, steigt die Temperatur bereits um knapp 4 Grad.
  3. Sollte der Rotwein nur ein bisschen zu kühl sein, reicht oft die Handwärme zum chambrieren. Dafür schenkt man sich etwas ins Glas ein und umfasst es mit seinen Händen. Durch unsere Körpertemperatur erwärmt sich auch der Wein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.