Wie viele Weintrauben braucht man für eine Flasche Wein ?

Wie viele Weintrauben braucht man für eine Flasche Wein ? - vinoamano

Wie viele Trauben braucht man für eine Flasche Wein ?

Die Menge der Trauben, aus denen man eine Flasche Wein erzeugt, ist eine der wichtigsten Kennzahlen. Denn die geerntete Traubenmenge pro Rebstock entscheidet maßgeblich über die Qualität, die dieser Wein erreichen kann. Wie bei vielen Dingen zählt auch hier nämlich: Weniger ist manchmal mehr. In diesem Beitrag verraten wir, wie viele Trauben man benötigt um eine Flasche Wein zu erzeugen. Vorab sei gesagt, wir sprechen über Qualitätsweine. Also Weine die hauptsächlich durch sorgfältige Arbeit, weit weg von Massenproduktion hergestellt werden. So wie die, die man im Shop von vinoamano.de findet.

So viele Trauben für eine Flasche Wein

Um zu bestimmen wie viel Wein der Winzer aus seinen Weinbergen erzeugen kann, misst er den sogenannten “Ertrag”. Dieser drückt aus, wie viel Hektoliter (=100 Liter) er pro Hektar Anbaufläche gewinnen kann. Bei Qualitätsweinen ist dieser Ertrag meistens “reduziert”. Das bedeutet, dass die Rebstöcke entweder auf natürliche Art und Weise, oder durch die Arbeit des Winzers weniger Trauben tragen, als eigentlich möglich wäre. Der Grund dafür ist die Qualität. Denn umso weniger Trauben der einzelne Rebstock trägt, desto besser können diese Trauben versorgt werden. Sie erreichen eine bessere Reife. Daraus entstehen Weine mit mehr Konzentration und Dichte.


Bei diesen “ertragsreduzierten” Weinen benötigt man für eine Flasche (0,75 L) circa 1 – 1,5 Kg Weintrauben. Pro Rebstock, kann der Winzer ungefähr zwei Flaschen erzeugen.


Ein Rebstock mit vielen Trauben kann auch viele Probleme mit sich bringen. Zum Beispiel könnte es passieren, dass er nicht in der Lage ist, alle Früchte gleichmäßig zu versorgen. Zum Zeitpunkt der Ernte wäre dann ein Teil des Traubenmaterials noch gar nicht richtig reif. Außerdem besitzen solche Trauben meist zu wenig Zucker, Farbstoffe und Aromen. Daraus entstehen dann ziemlich schwache Weine.

So kann man den Ertag reduzieren

Die Reduzierung des Ertrages, kann auf verschiedene Weisen geschehen. Zum Beispiel durch die natürliche Alterung des Rebstockes. Jede Pflanze verringert die Aktivität, umso älter sie wird. Im Laufe der Jahre tragen die Bäume immer weniger Trauben. Darüber hinaus kann der Winzer auch selbst eingreifen. Indem er im Sommer sowie im Winter seine Rebstöcke beschneidet. Im Sommer, kurz bevor die Lese beginnt, schneidet er die noch unreifen Trauben einfach ab.

Gut zu wissen

  • In vielen Weinbauregionen werden die Höchsterträge pro Hektar gesetzlich vorgeschrieben. Damit will man erreichen, dass die Weine ein gewisses Qualitätslevel halten. Höchsterträge gibt es zum Beispiel für Weine aus dem Chianti Classico oder Primitivo di Manduria. Aber auch noch für viele weitere.
  • Für eine Flasche Rotwein (0,75 Liter) sind weniger Trauben notwendig als für die selbe Menge Weißwein. Eine Ausnahme bilden die Weine aus getrockneten Trauben, wie dem Appassimento. Hierfür benötigt man viel mehr Trauben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.