Die größten Fehler beim Wein trinken

Wein trinken - Die größten Fehler vor der Weinprobe

Diese Fehler sollte man vermeiden wenn man Wein trinkt

Beim Wein Trinken steht der Genuss klar im Vordergrund. Es gibt unglaublich viele verschiedene Weine. Das liegt an den Herkunftsregionen, Rebsorten und Produktionsarten. Dadurch kann man immer wieder neue, spannende Aromen entdecken. Um einen Wein richtig kennen lernen zu können, eignet sich zum Beispiel eine Weinprobe. Entweder geführt von einem Fachmann, oder mit Freunden bei einer gemütlichen Runde zu Hause. Damit man den Weingeschmack richtig einschätzen kann, sollte man allerdings auf diese Fehler achten, bevor man mit der “Degustation” anfängt.

1. Kein Zähneputzen vor dem Wein Trinken

  • Unmittelbar vor dem Weingenuss oder der Probe, sollte man darauf verzichten die Zähne zu putzen. Denn die intensiven Stoffe in der Zahnpasta, bleiben auch noch nach der Reinigung lange im Mundraum und würden den Geschmack des Weines stark verfälschen. Am Besten sollte man mindestens 1 Stunde vor der Weinprobe nicht mehr die Zähne putzen.
  • Ähnlich verhält es sich auch mit Kaugummi oder Minzbonbons. Genauso wie bei der Zahnpasta, würde der aggressive Geschmack es Kaugummis, die Eindrücke vom Wein beeinträchtigen. Es kann sogar passieren, dass der Wein ungenießbar wird.
  • Im Prinzip sind alle stark schmeckenden Dinge zu vermeiden. Auch den Kaffee sollte man nicht mehr trinken, wenn man kurze Zeit später auf Wein umsteigen möchte.

2. Rauchen und Wein trinken ?

Durch das Rauchen von Zigaretten sind die Geschmacks- und Geruchsnerven ohnehin schon beeinträchtigt. Das heißt, dass ein Raucher meistens sowieso weniger Aromen wahrnimmt als ein Nichtraucher. Wenn man unmittelbar vor dem Weingenuss raucht, verstärkt sich dieser Effekt. Darum sollte man, auch wenn es einem schwer fällt, den Glimmstengel weglassen.

3. Parfüm und andere Düfte

Wenn man Wein trinkt und so viele Aromen wie möglich feststellen möchte, spielt die Nase eine besondere Rolle. Bevor man einen Schluck nimmt, steckt man meistens erstmal die Nase ins Glas. Das liegt daran, dass wir die Aromen nur durch unser Riechorgan feststellen können. Deshalb ist es besonders wichtig äußere Einflüsse so stark wie möglich zu beseitigen. Man sollte mit dem Auftragen von Parfüm sehr sparsam sein oder noch besser komplett darauf zu verzichten. Besonders an den Handgelenken. Auch Aftershave ist eher hinderlich bei einer Weinprobe. Die Umgebung sollte neutral sein. Raumerfrischer, Duftkerzen und Co. sollten zumindest für den Zeitraum der Weinprobe entfernt werden. Beachtet man dies, kann man sich beim Wein trinken noch mehr auf die Aromatik konzentrieren.

4. Weinglas richtig halten

Schon mal gefragt, warum Weingläser meistens einen Stiel haben ? Er erfüllt in der Tat einen ganz wichtigen Zweck. Als Weintrinker sollte man das Glas immer am Stiel halten und nicht direkt den Kelch. Denn durch seine Körperwärme, würde man auch den Wein aufwärmen. Unter Umständen ist dieser dann zu warm und schmeckt nicht mehr.

5. Wasser und Brot – Die besten Begleiter

Bei einer Weinprobe ist es üblich, dass mehrere Weine gleichzeitig getestet werden. So kann man schneller und deutlicher Unterschiede feststellen. Um zwischen den Weinen für eine Neutralisierung zu sorgen, eignet es sich viel Wasser zu trinken. Außerdem hilft auch einfaches Brot um seine Geschmacksknospen für den nächsten Wein vorzubereiten.

Fazit

Bei einer Weinprobe kann man einiges falsch machen. Das schlimmste Ergebnis wäre, dass man den Wein nicht genießen kann und ihn somit falsch einschätzt. Achtet man auf diese Kleinigkeiten, hat man die Chance, die unglaubliche Vielfalt eines Weines zu entdecken.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.