Italienischer Wein zu Lasagne

Welcher Wein für Lasagne ? - Die Tipps von vinoamano

Welcher Wein passt zu Lasagne ?

Die Lasagne gehört mit Sicherheit zu den beliebtesten Pastagerichten aus Italien. Der Duft von kräftigem Fleisch, welches lange gegart wurde, gepaart mit einer, fein abgeschmeckten, saftigen Tomatensauce. Das weckt alte Erinnerungen bei denen schon mal der Appetit angeregt werden kann. Um die Lasagne perfekt zu machen, braucht es ab und zu noch eine weitere Zutat. Den passenden Wein zu Lasagne. Welcher das sein kann, erklären wir in den folgenden Absätzen.

Lieber Rotwein als Weißwein

Um den passenden Wein zu Lasagne, zu finden muss man erstmal einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Denn die Lasagne wird in Italien von Region zu Region immer etwas anders gekocht. Dazu kommt die Kreativität moderner Köche. Bis heute haben sich viele “Ableitungen” der traditionelen Lasagne entwickelt. In diesem Beitrag konzentrieren wir uns aber auf den alten Klassiker. Und wenn man sich das Original mal näher anschaut, kommt man schnell darauf, dass ein Weißwein eher nicht so gut passt. Eventuell mit einer Ausnahme, um die wir uns später nochmal kümmern. Zur klassischen Lasagne passt ein Rotwein mit mittlerem Körper und gut strukturierten Tanninen. Die Aromen aus dem Rotwein unterstützen die kräftigen Noten der Lasagne und die Tannine neutralisieren die fettige Textur.

Passende Rotweine zu Lasagne

Wenn man diese Punkte berücksichtigt, kommen immer noch eine Menge verschiedener Rotweine in Frage. Deshalb sollte man immer darauf achten, dass der Wein auch zum eigenen Geschmack passt. Wer sich nicht den Kopf über die passende Wahl zerbrechen möchte, kann sich an unseren Tipps orientieren.

Nero di Troia – Deshalb passt er zu Lasagne

Als einen spannenden Begleiter zur Lasagne haben wir den Nero di Troia gewählt. Noch nicht gehört ? Dann schnell nachholen. Der Nero di Troia hat seinen Ursprung in Apulien und ist ähnlich fruchtig wie der Primitivo. Sein Körper ist allerdings nicht so schwer und die Tannine sind dadurch etwas spürbarer. Außerdem ist auch seine Frische ausgeprägter. Und das ist auch sehr gut so. Der mittelkräftige Körper hilft dabei, die Aromen der Lasagne noch weiter auszudehnen. Gleichzeitig sorgt die leichte Säure für einen Ausgleich zum Fett aus dem Ragù.

Chianti oder Sangiovese

Ähnlich aber noch etwas leichter ist ein weiterer italienischer Klassiker. Der Chianti oder Chianti Classico zeichnet sich durch eine ausgeprägte Frische und gute Struktur aus. Sie wirkt sozusagen “entfettend”. Dabei passt die Kirscharomatik aus dem Sangiovese perfekt zu der reichhaltigen Tomatensauce in der Lasagne. Zwei Aromen, die sich einfach gut ergänzen.

Nero d’Avola zu Lasagne

Wer es doch lieber vollmundig rund und schwer mag, der sollte sich eventuell mal den Nero d’Avola genauer anschauen. Der dunkle Rotwein aus Sizilien kommt mit Aromen von dunklen Früchten wie Brombeeren und schwarzen Johannisbeeren. Dazu Lakritz und Kakaonoten. Sein Gleichgewicht zwischen Körper und Tannin unterstützt den Geschmack der Lasagne und verstärken den intensiven Eindruck. Die Tannine sind allerdings meistens schon sehr gut eingebunden und nicht mehr so präsent.

Prosecco oder anderer Schaumwein

Eigentlich sollte man bei der klassischen Lasagne ja zum Rotwein greifen. Ein Prosecco allerdings, kann für diejenigen, die einen erfrischenden Partner haben möchten, perfekt sein. Denn durch die Kohlensäure im Prosecco hat man das perfekte Gegenstück zum fettigen Part der Lasagne. Noch besser würde es zu einer modernen Variante mit grünem Pesto passen. Da man hier auch aromatisch auf einen Nenner kommt. Auch ein Lambrusco, aber lieber trocken, passt sehr gut zu diesem Gericht. Bei vinoamano gibt es eine kleine Auswahl von hochwertigen Prosecco-Sorten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.